Bekanntschaften des Ordens

Fürst Theleon von Löwenstein
Sir Vadric von Löwenstein
Edward Greifenhayn
Saladeam Fuchsenberg
Paladin Delaney

 

 

 

 

 

 


Theleon von Löwenstein

Sturmwind, Haus Löwenstein (Neutral)

Fürst Theleon von Löwenstein ist der Kopf des Hauses Löwenstein sowie der Herr über das gleichnamige Lehen und all seine Vasallen. Er beendete seine Knappschaft unter König Varian Wrynn und ist dafür bekannt, die alte Tradition seines Hauses fortzuführen. Damit diente er mit seinen Truppen der Krone in beinahe allen Kriegen.

Er führte eine erfolgreiche Fehde gegen das Haus Serdan und gewann dadurch dessen Lehen im Dämmerwald, welches vor dem Ersten Krieg noch zu Löwenstein gehörte, zurück, auch wenn es danach nicht mehr bewohnbar war.

Es heißt, er wird höchstwahrscheinlich als 'Theleon, der Krieger' in die Familienbücher eingehen. Doch soll er davon noch ein gutes Stück entfernt sein.

 

"Bekämpfe nicht zu oft den selben Feind. Du könntest ihn die Kriegsführung lehren." - Theleon v. Löwenstein

 

 

 

Vadric von Löwenstein

Sturmwind, Haus Löwenstein (freundlich)

Sir Vadric von Löwenstein, aus dem Hause Löwenstein, ist ein Ritter des Königreichs Sturmwind, der Herr über das Rittergut Rotwehr im Rotkammgebirge und ein Vasall seines Vetters, Fürst Theleon von Löwenstein.

Unter dem Banner der Streitmacht von Löwenstein hat er im Namen seiner Majestät schon unzählige Schlachten gegen die Allianz geschlagen und diente für seine Männer als militärischer Kommandant.

Er diente kurzzeitig als Offizier in der königlichen Armee selbst.

 

"Ein Ehrenmann gibt nichts auf Gerüchte. Für ihn zählt nur das ehrliche Wort. Ein kluger Mann jedoch weiß um den Funken Wahrheit, der in jedem Gerücht steckt." - Vadric v. Löwenstein

 

 

Edward Greifenhayn

Sturmwind (Neutral)

Edward Greifenhayn ist der Bruder des berühmten Großhändlers Elias Greifenhayn, ein Beamter am königlichen Hofe Sturmwinds und dient dem Reich im Auftrag der Krone und des Oberhauses als Bürokrat, Botschafter und Diplomat. Ihm obliegt ein Teil der Verwaltung vom Sturmwinder Handel, Zöllen und den Steuergeldern.

Auf besonderes Geheiß des Oberhauses oder der Krone hin übernimmt er gleichermaßen als ausführender Stellvertreter Aufgaben, welche Innen- wie außenpolitische oder rechtliche Angelegenheiten betreffen.

Es heißt, Edward und sein Bruder waren einst Mitglieder der Steinmetzgilde, bevor sich diese gegen die Sturmwinder Obrigkeit aufgelehnt hat. Sie sollen zu jenen hochrangigen Mitgliedern gehört haben, die eine Position in den Ämtern des Reiches angeboten bekommen und auch angenommen haben.

 

"Steuereintreiber? Was für ein furchtbares Wort!" - Edward Greifenhayn

 

 

Saladeam Fuchsenberg

Scharlachroter Kreuzzug (Neutral)

Saladeam Fuchsenberg ist ein Paladin aus Lordaeron, welcher den Überresten des Scharlachroten Kreuzzugs angehört und der Bruder von Aurion Fuchsenberg. Als seine Zugehörigkeit noch geheim war, befand sich eine längere Zeit lang im Königreich Sturmwind, wo er sich der Silbernen Hand im Orden der Klingen Tyrs wieder ein wenig annäherte.

Man sagte ihm seiner Zeit nach, er wäre nicht ganz richtig im Kopf. Nach einiger Zeit verließ er Sturmwind wieder und begab sich zurück nach Lordaeron. Und obwohl der Scharlachrote Kreuzzug zerfallen, West-Lordaeron in der Hand der Verlassenen und Ost-Lordaeron in der des Argentumkreuzzugs ist, sind die letzten Informationen der Klingen Tyrs, dass Saladeam Fuchsenberg mit einer kleinen Gruppe von überlebenden Kreuzfahrern in Tirisfal weiterhin unerschütterlich den ewigen Kampf um das gefallene Königreich zu streiten.

 

"Ganz gewiss nicht." - Saladeam Fuchsenberg

 

 

Leofwine Delaney

Kul Tiras, Ritter der Silbernen Hand (Neutral)

Unbedingte Rechtgläubigkeit und Kompromisslosigkeit sind es, die Sir Leofwine Delaney, Ritter der Silbernen Hand und Bürger von Kul Tiras, ausmachen. Durch die Ereignisse der drei großen Kriege geprägt und gezeichnet, ist dieser Paladin ein unnachgiebiger Verfechter der Sache des Lichtes – und ein unnachgiebiger, gnadenloser Feind des Untodes, sowie der orcischen Barbarenhorden.

 

Für ihn gibt es nur die Gerechtigkeit im Lichte – und jene, denen er sie bringen muss. Als solch ein Kreuzfahrer scheut er auch nicht davor zurück, Pfade zu beschreiten, vor denen andere zurückschrecken oder sie gar für böse halten würden. Der Zweck heiligt für ihn jedes Mittel und somit bewegt er sich oftmals mit seinen tiefsten Überzeugungen außerhalb des Wertekanons der Neuen Allianz, über die er selten ein gutes Wort verliert – so er denn einmal offen über derlei heikle Dinge spricht.

 

„Wahrheit oder Lüge? Es gibt nichts dazwischen. Und ich bin gut darin, die Wahrheit ans Licht zu bringen.“ – Sir Leofwine Delaney