Die unteren Räumlichkeiten

Der Gang:
Im nördlichen Querarm befindet sich eine eisenbeschlagene Tür aus massivem Holz, welche mit einem schweren Schloss versehen ist. Hinter dieser Tür verbirgt sich ein Wendelgang, welcher ein Stockwerk tiefer führt. Unten angekommen verläuft der Gang geradeaus. Sowohl rechts als auch links befinden sich mehrere hölzerne Türen mit Schlössern, welche mit kleinen silbernen Schildchen gekennzeichnet sind. Erhellt wird der Gang durch kleinere Fackeln an den Wänden. Fenster gibt es hier keine, Schmuck und Zierde kaum. Unter der Erde ist es wesentlich kühler.

In den unteren Komplexen der Kathedrale befinden sich Versammlungsräume, die Kollekte, das Archiv, Reliquenkammern, Vorratskammern, Rüstkammern, Übungskammern, Schreibstuben, Schlafgemächer sowie auch der Eingang zu den Katakomben. 
Sie sind nur für geweihte Kleriker der Kirche des Heiligen Lichts zugänglich.


Die Große Kammer:
Es gibt einen großen Tagungsraum, in welcher die Bischöfe zu regelmäßigen Zeiten versammeln, um über den Glauben, den Weg der Kirche des Heiligen Lichts, ihre Rolle in den aktuellen politischen Begebenheiten oder mögliche Projekte zu debattieren und sich zu beraten.



Das Archiv:
In dem Archiv befinden sich ältere Bücher und Schriftrollen, welche einen sehr hohen Wert haben, einmalig, zu zerbrechlich oder nicht für die Öffentlichkeit geeignet sind. Ansonsten sind auch hier die Dokumente geordnet und sortiert einzusehen, welche allgemein die Kirche des Heiligen Lichts betreffen. Auf manches haben nur die Bischöfe oder bestimmte Kleriker Zugriff.

In dem Archiv gibt es mehrere mit Büchern, Schriftrollen, Akten und Dokumenten gefüllte Regale und Schränke, welche alphabetisch und thematisch sortiert sind. Auf der rechten Seite des Archives befinden sich sich zudem noch Tische, Stühle und Schreibpulte. Bronzene Kerzenständer erhellen den Raum.


Reliquienkammer:
Es handelt sich um einen großen, durch Fackeln gut erhellten Raum. Einerseits befindet sich hier eine Galerie von mehreren, älteren Statuen welche große Helden des Lichts abbilden. Auf deren Sockel ist jeweils immer ein silbernes Schildchen befestigt ist, auf welchem eingraviert der Name, der Titel und die Ruhmtaten des Helden stehen.
Auf der anderen Seite befinden sich hier jedoch auch mehrere Regale, Schränke und Vitrinen, in welchen heilige Reliquien und Artefakte des Lichts aufbewahrt werden.

Die Galerie befand sich einst vor dem Kataklysmus noch im westlichen Seitenflügel, bevor dieser durch den Angriff von Todesschwinge so stark beschädigt wurde, dass er eingerissen werden musste.



Vorratskammer:
Die Vorratskammer ist ein unbeleuchteter Raum mit mehreren Truhen, Regalen und Schränken. In diesen befinden sich Säcke, Fässer, Kerzen, Kerzenhalter, Verbandsmaterial, Medizin, Kräuter, Werkzeug, Besen, Kissen, Decken, Kleidung, Stoffe, Holz, Alkohol, lang haltendes Essen und alles weitere, was die Kirche in der Kathedrale benötigt ordentlich sortiert und beschriftet.

Ein Teil des Reichtums der Kirche befindet sich daneben in einem Tresor aus massivem Stahl, welcher sich in einer separaten Vorratskammer befindet.


Rüstkammer:
In den Rüstkammern werden die Rüstungen, Waffen des Ordens der Silbernen Hand aufbewahrt. 

Ein mittelgroßer Raum. Der Reihe nach sind hier Waffenständer zu sehen, in welchen hauptsächlich Streitkolben, Schwerter, Schilde, jedoch auch andere Waffenarten befestigt sind. Dabei unterscheiden sie sich von links nach rechts von echten, scharfen- zu Tunier- und Übungswaffen. 
Daneben befinden sich noch mehrere Rüstungsständer, welche jedoch zum größten Teil leer sind. Manche hingegen sind jedoch mit einer schlichteren Rüstung aus Platte oder Kette bestückt.
Ansonsten sind in der Räumlichkeit noch Schränke und Truhen zu sehen. Der Aufschrift darauf ist zu entnehmen, dass sich im Inneren Material und Werkzeug zur Reperatur von Waffen und Rüstungen befindet.


Schreibstube:
Manchem Kleriker, welcher aktiv in der Kathedrale des Lichts seine Pflicht im Namen der Kirche des Heiligen Lichts vollübt, steht eine von wenigen Schreibstuben zur Verfügung. Die meisten befinden sich im Keller, jedoch gibt es auch ein paar Besondere in den oberen Komplexen der Kathedrale. Sie kann individuell eingerichtet sein. Grundsätzlich jedoch:

Innerhalb der Schreibstube befindet sich zentral ein Tisch aus einfachem Holz auf einem Teppich, welcher von mehreren Stühlen umringt wird. Alternativ ein einfaches Schreibpult. An den Wänden befinden sich daneben mehrere Bücherregale, Truhen, Schränke und Nischen. Der Raum wird von Fackeln oder Kerzen erhellt.


Kleine Unterkünfte:
Für weitreisende Pilger oder manche Kleriker gibt es in den unteren Räumlichkeiten einige Kammern, die für eine oder mehrere Nächte als Unterkunft eingerichtet werden können. Das kann zwischen einem einfachen Bett aus Holz, Bettzeug aus Wollstoff oder schlichtweg einer dicken, festen Decke auf dem Boden variieren.


Die Küche:
Bei der Küche handelt es sich um einen kleineren Raum, in welchem sich eine Kochstelle, ein Kessel, Töpfe, Geschirr und weiteres befindet, was es zur Zubereitung einer Mahlzeit braucht. Alles in allem ist es sehr schlicht gehalten.